ändern, das Frauen* getötet werden, weil sie Frauen* sind. Wir werden immer wütender, mit jeder Schwester* die Opfer maskuliner Gewalt wird und wir werden keine Ruhe geben, bis alle Verhältnisse umgeworfen sind, die uns in die Knie zwingen und uns schlussendlich töten! Wir sind die Töchter* der Hexen*, die ihr nicht verbrennen konntet! ALERTA ALERTA ANTIMACHISTA!!! (3/3)

Show thread

Frauen* nicht als solcher benannt, nämlich als Femizid. Die Geschichte hat uns gelehrt, dass der Kapitalismus, so wie wir ihn heute kennen, nur existieren kann, weil er unter anderem auf dem Patriarchat, Rassismus, maskuliner Gewalt und einer Unzahl von Femiziden beruht. Solange diese grausamen Taten nicht als Ausdruck der Spitze des Eisbergs der herrschenden Verhältnisse und als einer der Grundlagen des patriarchalen Kapitalismus erkannt werden, solange wird sich auch nichts daran (2/3)

Show thread

FxStreik Graz
1 hr ·
Wir waren gestern auf der Straße, um laut zu sein. Laut sein, weil wir wütend sind und laut sein, weil wir die Frauen* die ermordet wurden, nicht im fehlenden Widerhall der Gesellschaft in Vergessenheit geraten lassen wollen! Es ist Femizid! Gestern Abend ermordet ein Mann seine Frau und seine Mutter. Anschließend begeht er selbst Suizid. Das ist nun der 12. und 13. Frauen*mord in diesem Jahr und immer noch hat sich nichts verändert. Immer noch wird der Mord an (1/3)

structural patriarchal problem behind femicide and is disrespectful to the women* who are killed because they are women. We demand dignity for those who have been murdered and not one less!
Turkish text:
avegkon.com/2020/06/28/skb-bir
(3/3)

Show thread

Teilaspekt von romantischen Beziehungen und Ehen seien. Die Romantisierung von männlicher Gewalt muss enden. Wir fordern eine den ermordeten Frauen gegenüber respektvolle Berichterstattung über Femizide und keine Einzige weniger!
NOT. ONE. LESS.
We took to the streets to express our anger that another femicide took place today in Tirol. There have now been 11 femicides in Austria this year. This is 11 too many. They are not “crimes of passion” / “jealous lovers” - this erases the (2/3)

Show thread

FxStreik Graz
3 hrs ·
KEINE. EINZIGE. WENIGER.
Wir sind gestern wütend durch die Straßen gezogen, weil es in Österreich erneut zum Femizid kam. Das war bereits der 11. Femizid in diesem Jahr und das sind 11 zu viel! Noch immer werden Morde an Frauen* weil sie Frauen* sind, medial und im gesellschaftlichen Diskurs als "Eifersuchtsdramen" dargestellt. Diese Verzerrung verschleiert die strukturell-patriarchale Dimension hinter Femiziden. Es wird impliziert, dass Gewalt ein legitimer (1/3)

FxStreik Graz
1 hr ·
KEINE. EINZIGE. WENIGER.
Wir sind gestern wütend durch die Straßen gezogen, weil es in Österreich erneut zum Femizid kam. Das war bereits der 11. Femizid in diesem Jahr und das sind 11 zu viel! Noch immer werden Morde an Frauen* weil sie Frauen* sind, medial und im gesellschaftlichen Diskurs als "Eifersuchtsdramen" dargestellt. Diese Verzerrung verschleiert die strukturell-patriarchale Dimension hinter Femiziden. Es wird impliziert, dass Gewalt ein legitimer Teilaspekt (1/3)

FxStreik Graz
1 hr ·
KEINE. EINZIGE. WENIGER.
Wir sind gestern wütend durch die Straßen gezogen, weil es in Österreich erneut zum Femizid kam. Das war bereits der 11. Femizid in diesem Jahr und das sind 11 zu viel! Noch immer werden Morde an Frauen* weil sie Frauen* sind, medial und im gesellschaftlichen Diskurs als "Eifersuchtsdramen" dargestellt. Diese Verzerrung verschleiert die strukturell-patriarchale Dimension hinter Femiziden. Es wird impliziert, dass Gewalt ein legitimer Teilaspekt (1/3)

FxStreik Graz
1 hr ·
KEINE. EINZIGE. WENIGER.
Wir sind gestern wütend durch die Straßen gezogen, weil es in Österreich erneut zum Femizid kam. Das war bereits der 11. Femizid in diesem Jahr und das sind 11 zu viel! Noch immer werden Morde an Frauen* weil sie Frauen* sind, medial und im gesellschaftlichen Diskurs als "Eifersuchtsdramen" dargestellt. Diese Verzerrung verschleiert die strukturell-patriarchale Dimension hinter Femiziden. Es wird impliziert, dass Gewalt ein legitimer Teilaspekt (1/3)

FxStreik Graz
1 hr ·
KEINE. EINZIGE. WENIGER.
Wir sind gestern wütend durch die Straßen gezogen, weil es in Österreich erneut zum Femizid kam. Das war bereits der 11. Femizid in diesem Jahr und das sind 11 zu viel! Noch immer werden Morde an Frauen* weil sie Frauen* sind, medial und im gesellschaftlichen Diskurs als "Eifersuchtsdramen" dargestellt. Diese Verzerrung verschleiert die strukturell-patriarchale Dimension hinter Femiziden. Es wird impliziert, dass Gewalt ein legitimer Teilaspekt (1/3)

FxStreik Graz
48 mins ·
KEINE. EINZIGE. WENIGER.
Wir sind gestern wütend durch die Straßen gezogen, weil es in Österreich erneut zum Femizid kam. Das war bereits der 11. Femizid in diesem Jahr und das sind 11 zu viel! Noch immer werden Morde an Frauen* weil sie Frauen* sind, medial und im gesellschaftlichen Diskurs als "Eifersuchtsdramen" dargestellt. Diese Verzerrung verschleiert die strukturell-patriarchale Dimension hinter Femiziden. Es wird impliziert, dass Gewalt ein legitimer (1/3)

graz.social

Mastodon: ein nachhaltiges und dezentrales soziales Netzwerk mit Fokus auf den Grazer Raum und Österreich.